Zuletzt aktualisiert am 1.4. um 8.30 Uhr

Liebe Gemeinde,

um andere und uns selbst zu schützen, sollen wir in unseren vier Wänden bleiben. Das ist lebenswichtig und darum halten wir uns daran. Zum Einkaufen dürfen wir vor die Tür, um zu arbeiten und wir dürfen spazieren gehen. Wie gut, dass wir in der vergangenen Woche und auch jetzt von der Sonne verwöhnt werden. Wie gut, dass wir in einer so schönen Umgebung leben. Ja, wir leben dort, wohin andere kommen um Urlaub zu machen. Lassen wir uns dafür wieder die Augen öffnen.

Haben Sie schon den blühenden Lerchensporn entdeckt? Die lippischen Orchideen erfreuen Herz und Sinne.

Schicken Sie mir doch auch Ihre Fotos. Hier können wir sie miteinander teilen und uns daran erfreuen.

 

Gedanken von Karin Niederkrome zur Predigt vom letzten Sonntag

In dieser Zeit sind wir auf dem Weg  nach draußen, raus aus unseren sicheren Mauern – und sind doch eingesperrt in ihnen. Der Weg ist unsicher, er geht an das Kreuz, es ist ein schwerer Weg – ein völlig unsicherer Weg, was erwartet uns?

Christus ist ihn vor uns gegangen, er  hat alle unsre Last und Schuld mit nach Golgatha getragen, ziemlich allein und verlassen – so wie sich viele von uns jetzt auch fühlen und auf ein Zeichen der Verbundenheit warten.

Welch ein Geschenk hat uns der Vater im Himmel durch Ostern gegeben: Ich habe dem Tod die Macht genommen, ich führe euch zu einem ewigen Leben. Ihr braucht keine Angst zu haben, ich bin bei euch und will euch behüten – auch wenn es nicht so aussieht für einige von uns jetzt.

Das ist die frohe Botschaft, die wir nicht für uns behalten dürfen. Wir haben den Auftrag, den Traurigen und Elenden die frohe Botschaft zu sagen und Mut zu machen.

 

 

Heiner Eckels schrieb ein Gedicht zu dieser Zeit:

Virus

Wie kann ich Freude schenken in schlimmer, verwirrender Zeit?

Ohne Berührung an Freunde denken,

fassungslos, aber bereit für liebende Herzlichkeit,

für Worte der tröstenden Zuversicht, für neue Impulse, Humor.

Zeichen der Nähe:

In den Fenstern das Licht,

auf Balkonen im Chor das Singen gegen das Leid.

In den Häusern, in Wänden ein Hoffen und Bitten auch mit gefalteten Händen

 

--> Hier geht es zu dem ökumenischen Gebet.

Gottesdienste online

Am nächsten Sonntag finden Sie hier den Nachbarschaftsgottesdienst mit Pn Holzmülller

  • Nutzen Sie gerne die Livestreamgottesdienste aus der Kirche in Pivitsheide unter www.kirche.plus.
  • Nächster Onlinegottesdienst am Sonntag, 5. April, um 11 Uhr
    Predigt: Vikar Dr. Bloch
    Liturgie: Pastorin Hanke-Postma
  • Die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Bad Salzuflen stellt zu jedem Sonntag einen Video-Gottesdienst sowie einen
  • Podcast für Kinder ins Netz. Abzurufen über www.stadtkirche.info
  • Aus lutherischen Gemeinden Lippes erscheinen in diesen Tagen alle paar Tage neue Video-Andachten mit dem Titel „5 Minuten mit Gott. Musik für die Seele & Texte zum Nachdenken“. Soeben erschienen ist ein Beitrag von Schulpfarrerin Silvia Pfeiffer-Kuebart, am Samstag folgt eine Andacht von St. Nicolai-Pfarrer Dr. Ulf Zastrow, in beiden Andachten wirkt Kantor Frank Schreiber an Klavier und Orgel mit. Die Videoandachten der lutherischen Gemeinden sind unter der Adresse www.5minutenmitgott.de zu finden.
  • „Nächstenliebe ist mein Lieblingsgeschäft“ ist der Titel des evangelischen Fernsehgottesdienstes aus der St. Nicolai-Kirche Lemgo, der am Ostermontag (13.04.) von 10:00-11:00 Uhr vom WDR für die ARD ausgestrahlt wird. Sich nicht abfinden mit den Dingen und Neues wagen – das ist kurz gesagt die Botschaft des Osterfestes. Not sehen und helfen. Die Welt verbessern. Dabei Kraft schöpfen aus dem Glauben und nicht aufhören zu suchen, wie man die Probleme der Zeit anpacken kann. Über den Tellerrand schauen und sich inspirieren lassen von dem, was man nicht für möglich gehalten hätte.