Hoffnungslicht

ein Gedicht, das Irmgard Herzke für uns fand


Das Leben bremst, zum zweiten Mal,
die Konsequenzen sind fatal,
doch bringt es nichts wie wild zu fluchen,
bei irgendwem die Schuld zu suchen,

denn solch wütendes Verhalten,
wird die Menschheit weiter spalten,
wird die Menschheit weiter plagen,
in diesen wahrhaft dunklen Tagen.

Viel zu viel steht auf dem Spiel,
Zusammenhalt, das wär' ein Ziel,
nicht jeder hat die gleiche Sicht...
Nein, das müssen wir auch nicht...

Die Lage ist brisant wie selten,
trotzallem sollten Werte gelten
und wir uns nicht die Schuld zuweisen,
es hilft nicht, wenn wir uns zerreißen.

Keiner hat soweit gedacht,
wir haben alle das gemacht,
was richtig schien und nötig war,
es prägte jeden, dieses Jahr.

Für alle, die es hart getroffen,
lasst uns beten, lasst uns hoffen,
dass diese Tage schnell vergeh'n
und wir in bess're Zeiten seh'n.

Ich persönlich glaube dran,
dass man zusammen stark sein kann...
Für Wandel, Heilung, Zuversicht,
zünd' mit mir ein Hoffnungslicht.


Corona

und die Folgen für unsere Gemeinde

Liebe Berlebeckerinnen und Berlebecker,

die Ausbreitung des Corona-Virus stellt uns weiterhin vor große Herausforderungen.

Auf Empfehlung der Landeskirche sind nach wie vor  alle Gemeindeveranstaltungen abgesagt.  Das bedeutet, dass auch jetzt im neuen Jahr die Frauenhilfe, der Kurs zur Spiritualität, der Besuchskreis, die Jugendgruppen sowie die Proben von Kirchenchor und Musikkreis nicht stattfinden. Auch das Jugendcafé bleibt geschlossen. Der Konfirmandenunterricht und die Kirchenvorstandssitzungen finden online statt. Auch die Gottesdienste sollen bis Ende Januar nicht als Präsengottesdienste in der Kirche stattfinden. Sie finden aber an jedem Sonntag einen Gottesdienst auf unserer Internetseite. Gerne öffnen wir auch die Kirche für Sie. Lassen Sie uns wissen, wann Sie kommen möchten.

Die Senioren bekommen zu ihrem Geburtstag einen schriftlichen oder telefonischen Geburtstagsgruß. Wenn Sie gerne besucht werden möchten, rufen Sie bitte einfach an.

Für unseren Unterstützungsdienst, um z. B. dringende Einkäufe zu erledigen, gibt es nach wie vor Helfer, die für Sie da sein wollen.

Auch für Gespräche sind wir selbstverständlich für Sie da.

Wenn Sie Gespräche wünschen oder Hilfe in Anspruch nehmen möchten, melden Sie sich bitte bei Pn. Opitz-Hollburg. (05231/47258)

Wir bemühen uns, diese Information dem jeweils aktuellen Stand anzupassen.

Aktuelle Informationen der Lippischen Landeskirche  finden Sie >>hier<< auf der Homepage der Lippischen Landeskirche.