Meditation am Wegesrand

Neues Projekt

 

Im vergangenen Jahr haben wir eigentlich mehr aus der Not heraus draußen auf der Gemeindewiese Gottesdienste gefeiert - die „Berlebecker Sommerkirche“. Das besondere Erlebnis in der wunderschönen Natur zu sitzen, miteinander zu singen und sich Gutes zusprechen zu lassen, nahmen die Gottesdienstbesucher gern wahr. Dabei wurde aber auch deutlich: Unsere Berlebecker Kirche liegt unmittelbar am Lippischen Pilgerweg bzw. dem Hermannsweg und einigen anderen stark frequentierten Wanderwegen. Während der Gottesdienste kamen immer wieder Wanderer und Radfahrer vorbei. Mancher hielt kurz inne und freute sich an Musik oder Worten; auch einzelne Dorfbewohner kamen dazu. Schöne Begegnungen, inspirierende Momente und Melodien klangen nach.

Einige Pilger aus Berlebeck berichteten, dass auch sie sich über Gelegenheiten freuten, wenn sie unterwegs in Kirchen Halt machten oder Impulse aufnahmen. Ich selbst entdeckte auf einer Reise im Wald eine Bank mit einem großen, schlichten Kreuz gegenüber, auf einer Stele daneben waren Denkanstöße und ein ermutigender Bibelvers festgehalten. Ich ließ mich auf den Moment der Stille ein - eine nachklingend schöne Erfahrung! Das Holzkreuz erinnerte mich an das in unserer Kirche.

So entstand eine Idee: Berlebeck hat eine Kirche direkt am Pilgerweg! Wir könnten den Standort nutzen, um Pilgern und anderen Interessierten Möglichkeiten zur „Meditation am Wegesrand“ zu geben! Nach und nach reiften die Gedanken, der Kirchenvorstand war sich einig: Dieses Projekt möchten wir angehen!

Im Frühjahr sollen eine genauere Planungen und die Umsetzung beginnen, so dass wir unsere Station dann vielleicht im Juni eröffnen können: An der Kirchwiese soll ein Ort entstehen, der zum Rasten einlädt: Mit Bänken zum Ausruhen oder Innehalten - mit einem großen Kreuz aus Baumstämmen, Balken, Baumscheiben, Stein, Stahl o. a. - naturbelassen, geschnitzt, verleimt, behauen, verschweißt ... wie auch immer - mit blühenden Stauden und Büschen im Hintergrund - mit einem Allwetter-Abendmahlstisch, der auch für die Sommerkirche genutzt werden kann - mit schriftlichen Impulsen vor Ort oder zum Mitnehmen - die Ideen sind noch nicht zu Ende gedacht.

Hier sind Sie eingeladen: Denken und wirken Sie mit! Vielleicht haben Sie Freude am Gestalten einer Gartenlandschaft - oder Sie arbeiten gern mit Holz, Stahl oder Stein und können sich vorstellen, an Kreuz, Tisch oder Bänken mitzuarbeiten - oder Sie organisieren gern und helfen, eine Stele, Plexiglas o. a. mit Impulsen zu bedrucken oder Flyer wetterfest zu deponieren, eine Wimpel-Girlande mit wohltuenden Bibelversen, Sprüchen, Bildern zu gestalten oder Steine zu bemalen, so dass Unterschiedliches zum Mitnehmen bereit liegen ... oder Sie haben weitere kreative Ideen für „Meditation am Wegesrand“ - kommen Sie dazu!

Interessierte treffen sich am Samstag, 13. März 2021 um 14.00 Uhr auf der Kirchwiese zu einer ersten Ortsbegehung und Ideenbörse!

Wenn Sie vorab Kontakt aufnehmen möchten oder mehr Informationen zum Projekt benötigen, sprechen Sie mich gern an! Ihre Vera Vogt Tel 48315 | Mail VeraVogt1(@)t-online.de

 

 

Ein Rückblick auf den Start der Jugendarbeit von Alexander Bergen

Alles ist ganz anders hier

Diesen Satz schrieb ein Auswanderer in einem Brief, nachdem er gefragt wurde, wie es ihm ergangen ist.

Das könnte auch meine Antwort sein, wenn mich jemand fragen würde, wie meine ersten Monate in Berlebeck als Jugendreferent verlaufen sind. Viele Dinge habe ich mir anders vorgestellt; teilweise wurden meine Erwartungen übertroffen und teilweise war es dann doch auch schwierig, so dass ich sagen kann, es ist es zumindest vieles „ganz anders hier“ gekommen.

Meine Zeit in Berlebeck hat damit begonnen, dass ich die Menschen aus dem Jugend-Arbeits-Kreis (JAK) und der Kirche kennen gelernt habe. Das waren für mich sehr mutmachende erste Kontakte, weil ich schnell gespürt und auch zugesichert bekommen habe, dass hier Menschen sind, die hinter mir und meiner Arbeit stehen. Ganz besonders dankbar bin ich für Amelie, Marlene und Jonathan, die mich ehrenamtlich, wo sie nur können unterstützen. Und das neben Studium, Jobs und der allgemein komplizierten Zeit, in der wir uns gerade befinden. Gemeinsam haben wir Ideen gesponnen und sind dann auch konkrete Schritte gegangen.

Ein großes Projekt im September war das Jugendcafé der Kirche. Mein Ziel ist es, dass das Jugendcafé ein persönlicher Rückzugsort für die Jugendlichen und Teenager in Berlebeck wird und weshalb es auch ein gemütlicher Ort werden sollte. Ein halbes Jahr ohne Nutzung hat seine Spuren in dem Café hinterlassen und deshalb haben wir dort erst einmal richtig aufgeräumt, renoviert und teilweise auch neue Möbel und Deko gekauft. Auch hier durfte ich viel sehr viel Hilfsbereitschaft erleben; ob beim Einrichten, Einkaufen oder auch dem Transport von Sofas und anderer Möbel. Ein Ergebnis sehen Sie auf den Fotos und hoffentlich auch irgendwann präsent vor Ort.

Im September durften wir dann auch mit dem Jugendkreis starten, bei dem wir das Alter grob von 16 Jahren aufwärts festgesetzt haben. In einer gemütlichen Runde mit gemeinsamen Essen und ein paar Spielen durfte ich die Jugendlichen, und sie mich kennen lernen. In der Folge haben wir versucht uns wöchentlich im Jugendcafé zu treffen. Da die Schutzverordnung der Kirche sich aber immer wieder änderte, hat es mit den wöchentlichen Treffen mal besser und mal weniger regelmäßig funktioniert. Teilweise sind wir auch auf Online-Treffen umgestiegen. Einige der Jugendlichen habe ich dann auch im Jugendcafé als ehrenamtliche Mitarbeiter eingebracht, was mich persönlich sehr freut. Das Jugendcafé ist bisher ein offener Treff für Teens zwischen 12-16. Gestartet haben wir Anfang Oktober und auch versucht es regelmäßig freitagabends stattfinden zu lassen, was situationsbedingt dann auch leider nicht durchgängig funktioniert hat. Die Teilnehmer im Jugendcafé sind überwiegend die Katechumenen unserer Gemeinde und Freunde, die sie mitbringen. Die Konfirmanden- und Katechumenenarbeit durfte ich auch schon kennenlernen und bei einigen Unterrichtseinheiten dabei sein. Ein Highlight war für mich das Krippenspiel für Heiligabend, das ich mit den Katechumenen auf Video aufnehmen und schneiden durfte und das an Weihnachten dann Online zu sehen war. Für mich persönlich sehr schön war auch mein Einführungsgottesdienst im Dezember, bei dem ich noch einmal ganz deutlich spüren durfte, dass viele Menschen in der Kirchengemeinde hinter mir stehen und mich in meiner Arbeit unterstützen.

Ich bin Gott und den Menschen in der Kirchengemeinde sehr dankbar, dass ich trotz der ganzen Umstände einen sehr guten Start haben durfte und ich freue mich auf viele schöne Erlebnisse, die wir im Jahr 2021 gemeinsam haben werden.


Corona

und die Folgen für unsere Gemeinde

Liebe Berlebeckerinnen und Berlebecker,

die Ausbreitung des Corona-Virus stellt uns weiterhin vor große Herausforderungen.

Auf Empfehlung der Landeskirche sind nach wie vor  alle Gemeindeveranstaltungen abgesagt.  Das bedeutet, dass auch jetzt im neuen Jahr die Frauenhilfe, der Kurs zur Spiritualität, der Besuchskreis, die Jugendgruppen sowie die Proben von Kirchenchor und Musikkreis nicht stattfinden. Auch das Jugendcafé bleibt geschlossen. Bis Mitte März gibt es keine Gottesdienste in unserer Kirche.  Sie finden aber an jedem Sonntag einen Gottesdienst auf unserer Internetseite.

Der Konfirmandenunterricht und die Kirchenvorstandssitzungen finden online statt.

Gerne öffnen wir auch die Kirche für Sie. Lassen Sie uns wissen, wann Sie kommen möchten.

Die Senioren bekommen zu ihrem Geburtstag einen schriftlichen oder telefonischen Geburtstagsgruß. Wenn Sie gerne besucht werden möchten, rufen Sie bitte einfach an.

Für unseren Unterstützungsdienst, um z. B. dringende Einkäufe zu erledigen, gibt es nach wie vor Helfer, die für Sie da sein wollen.

Auch für Gespräche sind wir selbstverständlich für Sie da.

Wenn Sie Gespräche wünschen oder Hilfe in Anspruch nehmen möchten, melden Sie sich bitte bei Pn. Opitz-Hollburg. (05231/47258)

Wir bemühen uns, diese Information dem jeweils aktuellen Stand anzupassen.

Aktuelle Informationen der Lippischen Landeskirche  finden Sie >>hier<< auf der Homepage der Lippischen Landeskirche.