Alexander Bergen ist unser neuer Jugendreferent

Mein Name ist Alexander Bergen, aber eigentlich nennen mich fast alle Alex. Ich bin 28 Jahre alt und komme aus Bielefeld. Es freut mich, Ihnen mitteilen zu können, dass ich ab September als neuer Jugendreferent in der Kirchengemeinde Berlebeck anfangen darf. Nach einem kurzen Kennenlernen am Telefon mit Sabine Rosemeier war mir sehr schnell klar, dass ich mich auf die Stelle bewerben muss. Dieser Eindruck wurde auch sehr stark bestätigt, als ich das erste Vorstellungsgespräch mit dem Jugend-Arbeits-Kreis (JAK) aus Berlebeck hatte. Dort hatte ich den starken Eindruck, dass wir uns auf einer Wellenlänge befinden, was mir die Mitglieder des JAKs auch bestätigt haben. Nach einem zweiten Treffen mit dem Jugendausschuss der Kirchengemeinde in Berlebeck, das meiner Meinung nach auch sehr positiv verlaufen ist, habe ich ein paar Tage später die Zusage bekommen, was mich sehr glücklich gemacht hat. Das in aller Kürze, wie ich zu der freien Stelle des Jugendreferenten gekommen bin.

Damit Sie schon mal ein grobes Bild von mir bekommen, werde ich mich auch noch kurz vorstellen. Geboren und aufgewachsen bin ich in Bielefeld, wo ich nach dem Fachabitur eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert habe. Ein halbes Jahr nach der Ausbildung durfte ich für 5 Jahre nach Bornheim gehen und habe am Bibelseminar Bonn in Voll- und Teilzeit eine theologische Ausbildung abgeschlossen. Nach der Ausbildung bin ich wieder zurück nach Bielefeld gekommen und bin hier dann auf die freie Stelle des Jugendreferenten aufmerksam geworden. Nebenbei habe ich vor einigen Monaten auch eine Ausbildung zum Seelsorger/ Berater angefangen, die einmal im Monat an einem Wochenende stattfindet. In meiner Freizeit bin ich gerne sportlich oder mit Freunden unterwegs oder lese auch ganz gerne mal ein Buch oder schaue mir einen Film an. Ab September werde ich neben der Teilzeitstelle als Jugendreferent auch noch ein berufsbegleitendes Studium der Sozialen Arbeit an der CVJM-Hochschule in Kassel beginnen. Die Inhalte, die ich dort erlernen werde, möchte ich dann in meine Tätigkeiten einfließen lassen.

Ich freue mich schon sehr auf die vor mir liegende Zeit und bin gespannt, was in der nächsten Zeit alles passieren wird. Ich bin sehr dankbar, dass ich in Berlebeck die Möglichkeit haben werde, Jugendliche ein Stück weit auf ihrem Weg zu begleiten und mit ihnen gemeinsam den Glauben an Gott vertiefen zu können. Weiter bin ich auch schon gespannt und freue mich, Sie als Gemeinde und auch als Einzelne kennen zu lernen.

Ich wünsche Ihnen allen Gottes Segen und grüße herzlichst

Alex Bergen

 

 

Wir vom JAK (Jugendarbeitskreis) freuen uns riesig, dass ab September Alexander Bergen als neuer Jugendreferent in Berlebeck seinen Dienst antritt.
Seit vielen Jahren ist es unser Anliegen, für die Berlebecker Teens und Jugendlichen einen Ort zu schaffen, wo die Begegnung mit dem Glauben auf Augenhöhe geschieht, wo Teens und Jugendliche sich wohlfühlen, Spaß haben und wo Freundschaften entstehen können.
Viele Gemeindemitglieder aus Berlebeck und Umgebung tragen diese Arbeit schon seit Jahren im Gebet und durch Spenden mit. Wir sind unendlich dankbar dafür, dass die Arbeit des Jugendreferenten so zu 100 Prozent aus Spenden finanziert werden kann.
Wir freuen uns auf den neuen Start und sind gespannt, wer sich von den Teens und Jugendlichen einladen lässt!
Wenn Sie die Arbeit mit unterstützen möchten, können Sie uns gerne ansprechen

Herzliche Grüße vom Jugendarbeitskreis:

Jonathan Westhoff, Amelie Thielemann, Marlene Thielemann, Sabine Rosemeier, Andrea Wächter, Daniel Westhoff, Nelli Unrau und Daniela Westhoff

Erntedank in Berlebeck

„Was nah ist und was ferne, von Gott kommt alles her, der Strohhalm und die Sterne, der Sperling und das Meer. Von ihm sind Büsch und Bläter und Korn und Obst von ihm, das schöne Frühlingswetter und Schnee und Ungestüm,“ so sangen wir beim Erntedankgottesdienst. Der fand draußen auf dem Kirchparkplatz statt. Matthias Claudius´Liedstrophen sprachen auf besondere Weise zu uns. Schnee hatten wir nicht, aber ein wenig Ungestüm schon. Da passte es gut, dass wir bei manchen Liedern nicht nur sangen, sondern auch gut in Bewegung kamen.

Paul-Gerhard Wächter hatte für die wunderschöne Erntedekoration gesorgt. Die KIGO-MItarbeiter/innen haben einen „Gott sei Dank Tisch“ gedeckt. Dafür hatten die Konfirmanden eine Erntedanktischdecke bedruckt.

Es war ein Erntdankgottesdienst `mal anders“. Denn wir durften auch die Konfirmation von Leonrad Kraft feiern. Ein besonderer Augenblick war es, als zur Einsegnung für einen Moment die Sonne durch die Wolken schien.

Nach dem Gottesdienst ließen sich alle die heiße Erntedanksuppe schmecken.

Vielen Dank allen, die zum Gelingen des Gottesdienstes beigetragen haben!