Meditation am Wegesrand

46 junge Pilgerinnen und Pilger machen Halt auf der Berlebecker Gemeindewiese

Der Lippische Pilgerweg begeistert viele kleine und große Wanderinnen. Auf dem Weg von den Externsteinen zum Hermannsdenkmal kommen sie an der Berlebecker Kirche vorbei. Unsere kleine Kirche, die Gemeindewiese mit den Bänken und dem Birkenkreuz laden zur Pause ein. Leib und Seele können gestärkt werden.

Das erlebten auch die Kinder der Grundschule Rinkerode aus dem Münsterland. Sie waren mit ihren Lehrerinnen unterwegs vom Meinberger „Schau ins Land“ zur Jugendherberge in Detmold. Eine gute Strecke hatten sie schon bewältigt und in der Jugendherberge in Horn übernachtet. Dann ging es weiter Richtung Adlerwarte und nach Detmold.

Beim Halt in Berlebeck freuten sie sich über einen weiteren Stempel für ihren Pilgerpass und eine Pilgerkette mit dem Fisch als Symbol für den Lippischen Pilgerweg. Mit großem Interesse ließen sie sich die Berlebecker Kirche zeigen und hörten die Geschichte zu den Tauffischen.

Einen Hoffnungsstein zur Erinnerung kam in den Rucksack und für Mama und Papa zuhause nahmen die Kindern auch gerne einen Stein mit.

Ihre Lehrerin, Frau Sural, erzählte, dass sie selbst begeisterte Pilgerin sei und die Kinder sich von ihr haben anstecken lassen. Regelmäßig ist sie mit ihnen unterwegs. Ihre Klasse trägt den Namen „Muschelklasse“ in Anlehnung an den heiligen Jakob, den Schutzpatron der Pilger.

Iris Opitz-Hollburg

Mit großer Freude singen die Kinder ihr Pilgerlied.

Hier können Sie es hören.

 

Frühjahrsputz

mit Hochdruck

Unser Bauausschuss hat sich mit Hochdruck des Innenhofes angenommen. Yanic Redeker, Hans Drave und Reinhard Frers taten sich zusammen und los ging es.

Die Plattten im Innenhof sind von Moos, Schmutz und blauen Farbkleksen befreit und strahlen im (fast) neuen Glanz.

Vielen Dank für den tatkräftigen Einsatz!

Beim Kirchkaffee wurde der Innenhof schon wunderbar genutzt.

Das Jugendcafé in Berlebeck

immer freitags von 19.00 - 21.45 Uhr

Das Jugendcafé ist ein offener Jugendtreff, der jeden Freitag von 19:00 - 21:45 Uhr stattfindet. Entstanden ist das Jugendcafé mit dem Ziel, den Jugendlichen in Berlebeck zusätzlich zum kirchlichen Unterricht einen Begegnungsort zu schaffen; für die Zeit der Konfirmation und auch darüber hinaus. Selbstverständlich ist aber auch jeder ohne direkten Bezug zur Kirchengemeinde willkommen. Gestartet hat alles vor ca. 1,5 Jahren mit den Konfis, die jetzt kurz vor der Konfirmation stehen. Gut die Hälfte der Konfis gehört zum festen Kern, die regelmäßig ins Jugendcafé kommen. Mit Freunden, die sie mitbringen haben wir in der Regel 10-15 Teilnehmende an einem gewöhnlichen Freitagabend. Der offene Treff findet überwiegend im Jugendcafé der Kirchengemeinde statt. Je nach Wetter und Aktivität nutzen wir aber gerne auch das Kirchengebäude und draußen den Parkplatz und die Kirchenwiese mit. Gerade im Sommer durfte an keinem Freitag das gemeinsame Basketballspiel auf dem Parkplatz ausfallen. Gerne haben wir aber auch die Kirchenwiese genutzt, um Wikingerschach, Frisbee oder Fußball zu spielen. Fast regelmäßig haben wir auch ein Lagerfeuer auf der Lagerfeuerstelle angezündet. War es meist ein Feuer einfach um des Feuers willen, haben wir uns auch einmal beim Kochen im Freien probiert. Während die Bratäpfel noch gerne gegessen wurden, sind die Brenneselchips durchweg auf wenig Gegenliebe gestoßen. Jetzt wo die Tage kurz sind und es häufig regnet, bleiben wir im Jugendcafé. Wir spielen gemeinsam Brettspiele, Billard oder Kicker. Die Jugendlichen, denen nicht nach Spielen ist, findet man dann in der Sofaecke. Hier ergeben sich immer wieder gute Gespräche, bei denen wir als Mitarbeitende am Leben von den Jugendlichen teilhaben können. Als fester Bestandteil hat sich in den Wintermonaten auch das Verstecken im Dunkeln im Kirchengebäude etabliert. Mit dem Versteckspiel endet zurzeit für gewöhnlich der offene Treff.

Besonders dankbar bin ich für meine beiden Mitarbeiter Sean und Ben, die auch den Jugendkreis in Berlebeck besuchen. Es tut sehr gut zu wissen, dass ich mich immer auf die beiden verlassen kann. Darüber hinaus springen auch immer wieder Teilnehmende aus dem Jugendkreis ein, wenn Hilfe gebraucht wird.

Alex Bergen